Mittwoch, 23. August 2006

Why do the creationists hate air conditioning?!

Bei Panda´s Thumb ist eine interessante Frage aufgeworfen worden: Was haben Kreationisten gegen Klimaanlagen? Der Grund für diese Frage ist die seltsame Löschung einiger Themen, für die man staatliche Fördermittel beantragen kann, u.a. Evolutionsbiologie (als einziges Unterthema dieses Fachgebietes), aber eben auch "Heating Ventilation and Air Conditioning Technology".
Ich erwarte einen Aufschrei der Installateure!
Es ist wie mit der Kindererziehung: Ermüdend, denn sie halten sich nicht an §1 der StVO. Man muss ständig schauen, was für einen Blödsinn sie jetzt schon wieder aushecken, da sie sich nicht an die Grundregeln des Zusammenlebens halten. Im Falle von Kindern, weil sie... eben Kinder sind, im Falle der Kreationisten, weil sie sich über den Regeln stehend sehen. Im Grunde eine Gefahr für die Gesellschaft.

Sonntag, 20. August 2006

Atheist

Dieses Video ist so cool... Am besten ist das Factoid über die Gefängnispopulation. (Wobei, fehlen da nicht ein paar Prozente?)

Freitag, 4. August 2006

3Sat macht sich lächerlich

Gestern lief auf 3Sat die Wiederholung einer Sendung von Klaus Hipfl und Werner Fitzthum zur TCM ("traditionelle chinesische Medizin", es ist KEIN Zufall, dass die Tchibo-Hausmarke genauso heisst) und nachdem ich bemerkte, dass das übliche Altie-Gerede vorherrschte, also völlig unkritisches Nachgerede aller hanebüchener Behauptungen, hatte ich die Sendung schon abgehakt, aber fast hätte ich das Beste verpasst: Qi Dingdong oder so.
Nebenbei: Wieso soll eigentlich jahrtausendealte Tradition etwas Gutes sein? Das ist eher jahrtausendelanges Versagen, denn schliesslich haben all diese Leute in der langen Zeit nicht einen Bruchteil dessen geschafft, was richtige Medizin in den letzten Hundert Jahren erreichte! War es nicht so, dass Mao TCM gefördert hat, damit das Volk nicht auf die Idee kommt, die wirksame Medizin zu fordern, die leider auch mehr Geld kostet als Placebo?
Jedenfall, Qi Gong. Es wurde gezeigt, wie ein Mann in einem weissen Kittel hinter Frau stand und mit den Händen wedelte. So weit, so gut, der übliche TT-Hokuspokus. Aber es wurde richtig gut, denn kurze Zeit später zeigte man, wie die Frau aufgestanden war, sich hin und her bewegte GENAUSO WIE DER ARZT SEINE HÄNDE BEWEGTE! OBWOHL SIE DEN ARZT GAR NICHT SEHEN KONNTE! (Dies gibt in etwa den Tenor des Begleitkommentars wieder). Was aber jeder Nicht-Trottel sehen konnte, war, dass sich der Arzt mit seinen Händen den Bewegungen der Frau folgte, nicht umgekehrt. Dies war nichts weiter eine Zirkusnummer, die mein Dreijähriger sofort durchschaut hat. Aber offensichtlich haben Hipfl und Fitzthum im Zuge ihrer Annahme des Glaubensgebildes Altiemedizin jegliche Fähigkeit verloren, kritisch zu denken. Barnum eben. Wie sagt man in Amerika: I have a bridge to sell to you...

Dienstag, 1. August 2006

Genau so isses

Der Konflikt im Libanon weckt irgendwie Erinnerungen, wenn man in den 80ern aufgewachsen ist, dann war da ja immer Krieg, also nix neues.
Der Kommentar von Broder im SPIEGEL trifft den Nagel auf den Kopf: Was sollen die Israelis eigentlich machen? Da werden ihnen munter Raketen herübergeschikt und die Gutmenschen im Feuilleton finden das jetzt echt nich gut, dass die Israelis sich wehren, ne, get doch nicht.
Ach was, wenn ich in Israel lebte, hätte ich wirklich was dagegen, das ständig irgendwelche durchgeknallten hirnkranken Religiösen als lebende Bomben daherkommen oder Raketen schicken. Das wäre in meinen Augen eine originäre Aufgabe des Staates, mich davor zu schützen. Irgendwann ist dann Schluss mit lustig.
Und mit Sitzblockaden.
Dazu ein im Inhalt passender Artikel in der TIMES.